Schockierende Bilder: Blutbad in Norwegen

1 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
2 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
3 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo und dem Amoklauf auf der Insel Utoya sind nach Polizeiangaben mehr als 90 Menschen getötet und mindestens 15 weitere verletzt worden.
4 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
5 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
6 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
7 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
8 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.
9 von 59
Bei der Bombenexplosion am Sitz der norwegischen Regierung in Oslo sind nach Polizeiangaben zwei Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden.

Oslo - Bombenanschlag! Tote und Verletzte bei Explosion in Oslo

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"
Australien möchte keine Bootsflüchtlinge im eigenen Land haben. Bei der Räumung eines geschlossenen australischen …
Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"
Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"
Noch fünf Tage haben sich die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen Zeit gegeben, Kompromisse bei den Knackpunkten …
Jamaika: Merkel erwartet "großes Stück Arbeit"