Tea Party: Die Gewinner und Verlierer

1 von 23
Bei den US-Kongresswahlen galt ein Hauptinteresse dem Abschneiden der erzkonservativen “Tea Party Bewegung“. Einige Kandidaten fuhren Erfolge ein, doch manche erlitten auch herbe Dämpfer. Das sind die Gewinner und Verlierer der "Tea Party":
2 von 23
GEWINNER: RAND PAUL: Der 47 Jahre alte Augenarzt hatte zuvor noch kein politisches Amt inne. Er setzte sich bei der Senatswahl in Kentucky gegen den Demokraten Jack Conway durch.
3 von 23
Paul fiel politisch vor allem durch kritische Äußerungen über die Anti-Diskriminierungs-Gesetze in den 60er Jahren auf.
4 von 23
So stellte er zeitweilig eine Regelung infrage, die es Restaurantbesitzern untersagt, Schwarze abzuweisen.
5 von 23
Sein Vater Ron (Foto) ist derweil kein Unbekannter. Mit Forderungen nach radikaler Martkfreiheit bewarb er sich schon zweimal ums Präsidentenamt.
6 von 23
GEWINNER: MARCO RUBIO: Wegen seines adretten Auftretens wird der Sohn kubanischer Einwanderer von manchen Medien als “Pretty Boy“ (Hübscher Junge) der “Tea Party“ bezeichnet.
7 von 23
Er setzte sich bei der Senatswahl in Florida gegen den unabhängigen Kandidaten Charlie Crist und den Demokraten Kendrick Meek durch.
8 von 23
Rubio, ein 39 Jahre alter Anwalt, bezeichnete während seines Wahlkampfs die Regierung von Präsident Barack Obama mehrfach als ernste Gefahr für die Zukunft der USA.
9 von 23
GEWINNERIN: NIKKI HALEY: Sie wird die erste US-Gouverneurin mit asiatischen Wurzeln.

Washington - Tea Party: Die Gewinner und Verlierer

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Bayern hat einen neuen Landtag gewählt. Bei CSU und SPD ist der Katzenjammer groß, bei den Grünen regnet es Konfetti, …
Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Anti-Erdogan-Demo: Die Bilder aus Berlin
Am Freitag sind Tausende Menschen auf die Straße gegangen, um gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan zu …
Anti-Erdogan-Demo: Die Bilder aus Berlin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.