Minister-Post an BNK noch diese Woche

Fracking: Hessen sagt kanadischen Gassuchern ab

Wiesbaden. Das Nein kommt mit der Post: Umweltministerin Lucia Puttrich (CDU) will nach HNA-Informationen der Deutschlandtochter der Energiefirma BNK Petroleum diese Woche mitteilen, dass die Suche nach Erdgas in Nordhessen nicht erlaubt wird - das wäre auch das aus für die Fördertechnik Fracking.

Lesen Sie auch:

- Kommentar zum Fracking-Verbot: Sieg der Vernunft

- Fracking: Land deckt Karten auf

- Großer Protest gegen Fracking vor dem Regierungspräsidium

BNK hatte einen Gesprächstermin Ende April in Wiesbaden platzen lassen. Jetzt wird die Firma aufgefordert, sich zum bevorstehenden Nein zu äußern - oder den Suchantrag selbst zurückzuziehen.

Im Umweltausschuss des Landtags nennt Puttrich heute Details. Neben mangelnden Erfolgsaussichten und überwiegenden öffentlichen Interessen, die der Gassuche in Nordhessen entgegeenstünden, begründet das Land sein Nein auch mit Zweifeln an der Zuverlässigkeit von BNK. (wrk)

Radio HNA: Gespräch über Fracking-Verbot

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.