Hollande und Obama einig über Cheeseburger

Francois Hollande (l.) und Barack Obama hatten auch Zeit für Scherze

Washington - Beim Antrittsbesuch des französischen Präsidenten François Hollande in Washington kam am Freitag neben Politik und Schuldenkrise auch noch Hollandes Beziehung zu Cheeseburgern auf den Tisch.

Beginn einer Feinschmecker-Freundschaft im Weißen Haus: Beim Antrittsbesuch des französischen Präsidenten François Hollande in Washington kam am Freitag neben Politik und Schuldenkrise auch noch Hollandes Beziehung zu Cheeseburgern auf den Tisch.

“Als ich die Biografie des Präsidenten gelesen habe, hat mich interessiert, dass er einen Teil seiner Jugend in den USA verbracht hat, um amerikanisches Fast Food zu studieren“, scherzte US-Präsident Barack Obama nach dem Treffen vor Journalisten. “Obwohl er sich dann für die Politik entschieden hat, interessiert mich seine Meinung über Cheeseburger in Chicago.“ Selbstverständlich habe er nichts dagegen zu sagen, versicherte ihm der Gast aus Paris.

Snack-Sünden im Auto

Snack-Sünden im Auto

Der frischgebackene französische Präsident bedankte sich bei seinem erfahrenen Amtskollegen für einen guten Rat. Obama hatte Hollande gewarnt: Jetzt, wo er Präsident sei, könne er nicht länger mit dem Motorroller durch Paris fahren. “Ich weiß es, weil ich es selber versucht habe - doch der Secret Service erlaubt es nicht.“

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.