Herkunft unbekannt

Würgeschlange überrascht Hotelgast

Frankfurt. Später Schreck für einen Hotelgast im Frankfurter Bahnhofsviertel: In der Nacht zum Dienstag entdeckte er eine 1,20 Meter lange Boa Constrictor in seinem Badezimmer. Hoteldirektor Frank Stenner bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der „Bild“-Zeitung.

„Der Gast hat die Schlange gefunden und die Rezeption verständigt“, sagte Stenner. Die daraufhin alarmierte Feuerwehr habe die 1,20 Meter lange Würgeschlange eingefangen.

„Die wussten nicht, was sie mit der Schlange machen sollen. Also haben sie mich angerufen“, sagte Reptilien-Fachmann Ferdinand Szatny, der das eigentlich in Südamerika beheimatete Tier abholte. „Es ist sehr abgemagert und hat bestimmt einen Monat nichts gegessen“, schilderte Szatny. Er schließt nicht aus, dass das Tier seit Wochen in dem Hotel war. „Eine Schlange kann sich sehr gut verstecken.“

„Wir können nicht jeden Tag das ganze Zimmer umstülpen“, sagte Hoteldirektor Stenner. „Was in einem Zimmer gefunden wird, wurde davor vom Gast mitgebracht.“ Mehr wisse er über die Herkunft der Schlange nicht. Ob man Schlangen in seine Hotelzimmer mitnehmen dürfe? „Natürlich nicht“, sagte Stenner. Schlangen-Experte Szatny versucht jetzt, das Tier an einen neuen Besitzer zu vermitteln: „Aber erstmal muss es ordentlich gefüttert werden.“ (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.