Frau von Finanzminister Möllring will in den Landtag

+
Hartmut Möllring

Hildesheim. Eva Möllring (56), Ehefrau von Niedersachsens Finanzminister Hartmut Möllring (CDU), will 2013 für die Union in den Landtag in Hannover einziehen.

Nachdem der Finanzminister vor wenigen Tagen angekündigt hatte, 2013 in seinem Hildesheimer Wahlkreis nicht mehr für ein Landtagsmandat antreten zu wollen, bekundete seine Frau am Wochenende ihr Interesse an einer Kandidatur. Der Nachrichtenagentur dpa sagte Eva Möllring, sie wolle sich im Landtag unter anderem im Bereich Bildungspolitik einbringen, falls sie gewählt werde.

Eva Möllring ist auch stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauenunion, von 2005 bis 2009 saß sie für die CDU im Bundestag. Schon zu Studienzeiten hatte sie sich in der CDU engagiert, später zog sie in den Kreistag in Hildesheim ein. Seit 2009 ist Möllring als Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Hildesheim und später auch als Ratsfrau in der Lokalpolitik aktiv. Nach dem Bekanntwerden der Entscheidung ihres Mannes habe der Stadtverband sie gefragt, ob sie den Wahlkreis übernehmen wolle, sagte die Politikerin der dpa. „Eine endgültige Entscheidung treffen die Mitglieder am 12. April“, sagte die Mutter von drei erwachsenen Kindern. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.