Frau Kanzlerin, was ist denn bloß mit Ihrer Frisur los?

+
Angela Merkel spaziert mit ihrem Ehemann Joachim Sauer entspannt durch Südtirol.

Sulden - Bundeskanzlerin auf Sommerfrische: Angela Merkel entspannt in Südtirol und trifft dort alte Bekannte: Ob Bergsteiger Reinhold Messner die Kanzlerin mit verwehrter Frisur erkannt hat?

Yak-Carpaccio und frische Höhenluft: Bundeskanzlerin Angela Merkel ist während ihres Sommerurlaubs in Südtirol erneut mit dem Extrembergsteiger Reinhold Messner zusammengetroffen. Der 66-Jährige bewirtete die CDU-Vorsitzende unter anderem mit dünnen Scheiben frischen Yak-Fleisches aus eigener Zucht. Er kenne die Kanzlerin schon viele Jahre und schätze sie sehr, sagte Messner. Merkel urlaubt in Sulden, ein Dorf in 1.900 Metern Höhe, in dem die Zahl der Gästebetten (2.318) die der Einwohner (388) weit übersteigt. Auch über die Qualitäten der Kanzlerin am Berg gab Messner eine Einschätzung ab. Merkel sei eine sehr gute Geherin, sie schreite langsam und kontinuierlich voran, urteilte der Experte, der alle 14 Achttausender der Welt bestiegen, zu Fuß die Antarktis, Grönland der Länge nach, Tibet, die Wüsten Gobi und Takla Makan durchquert hat.

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Merkels Frisur im Wandel der Zeit

Beobachtern vor Ort fiel allerdings auf, dass die sonst so wanderfreudige Kanzlerin in diesem Jahr überwiegend mit dem Lift unterwegs ist. Auch die Zahl der Personenschützer ist demnach diesmal wesentlich größer als sonst.

Merkels Mimik

Merkels Mimik

Die Kanzlerin war nach Zählungen lokaler Medien bereits sechs Mal in Sulden zu Gast. Gemeinsam mit Ehemann Joachim Sauer wohnt sie demnach im Vier-Sterne-Hotel “Marlet“.

Bilder aus dem Urlaubsalbum von Merkel & Co.

Bilder aus dem Urlaubsalbum von Merkel & Co

Der gebürtige Südtiroler Messner betreibt in Sulden das “Yak & Yeti“, ein Restaurant, dass in einem antiken Bauernhof aus dem Jahr 1600 untergebracht ist. Außerdem gibt es in Sulden mit dem “MMM Ortles“ einen der vier Ableger des “Messner Mountain Museums“, dessen Herzstück, das “MMM Firmian“, auf Schloss Sigmundskron bei Bozen gelegen ist.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.