Kaum politische Macht

Frauen nehmen zum ersten Mal an Wahl in Saudi-Arabien teil

+
Zum ersten Mal dürfen sich saudi-arabische Frauen an einer Wahl beteiligen. 

Riad - Zum ersten Mal in der Geschichte Saudi-Arabiens dürfen sich heute Frauen an einer Wahl in dem islamisch-konservativen Königreich beteiligen. Bei der Kommunwalwahl kandidieren nach offiziellen Angaben neben mehr als 6100 Männern auch 865 Frauen.

1,6 Millionen Menschen haben sich als Wähler registrierem lassen. 136 000 davon seien Frauen. Die Wähler bestimmen die Volksvertreter in 284 Gemeinderäten.

In dem von dem saudischen Königshaus regierten Land haben diese aber de facto kaum politische Macht. Frauen sind in Saudi-Arabien rechtlich stark benachteiligt. Sie dürfen weder Auto fahren noch ohne Erlaubnis eines männlichen Vormundes reisen. In der Öffentlichkeit treten sie fast nur verschleiert auf.

In den vergangen Jahren hatten Frauen aber vor allem im Bereich der Bildung und im Berufsleben mehr Freiheiten bekommen. "Saudi-Arabien hat erkannt, dass es sich in Sachen Frauenrechte weiterentwickeln müssen", erklärte Adam Coogle von Human Rights Watch.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.