Friedensinitiativen rufen zu Ostermärschen auf

Kassel. Sofortiger Abzug aus Afghanistan, Kriegsdrohungen gegen Iran und Syrien beenden, Waffenexporte stoppen - das sind die Forderungen der Friedensinitiativen für die diesjährigen Ostermärsche.

Start der Märsche ist bereits an diesem Samstag in Potsdam, wie der Bundesausschuss Friedensratschlag am Mittwoch in Kassel mitteilte. Der Ausschuss ist ein Bündnis lokaler und regionaler Friedensinitiativen. Der Westen müsse eingestehen, dass der Afghanistan-Einsatz ein Fehler gewesen sei und sofort mit dem Truppenabzug beginnen, forderten die Initiativen.

 Zudem müssten die Urananreicherung im Iran akzeptiert und alle Waffenlieferungen in die Staaten des Nahen und Mittleren Ostens gestoppt werden. Ein Krieg gegen den Iran und gegen Syrien würde nach Meinung der Friedensaktivisten zum Tod vieler Soldaten und Zivilisten führen. Eine Bombardierung von Nuklearanlagen im Iran könne zudem zu einer radioaktiven Verseuchung führen. Ein Krieg gegen Syrien destabilisiere die gesamte Region. (dpa)

Rubriklistenbild: © HNA

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.