Einstimmig gewählt

Friedrich neuer Unionsfraktions-Vize

+
Der zurückgetretene Bundeslandwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wird neuer Vizechef der Unionsfraktion im Bundestag.

Berlin - Kleines Trostpflaster für den über die Edathy-Affäre gestürzten Agrarminister Hans-Peter Friedrich: Der CSU-Politiker wurde am Montagabend einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag gewählt.

Dies berichtete die CSU-Abgeordnete und Staatssekretärin im Verkehrsministerium, Dorothee Bär, über den Kurznachrichtendienst Twitter. Friedrich übernimmt den Posten von Thomas Silberhorn (CSU), der neuer Staatssekretär im Entwicklungsministerium wird.

Friedrich ist seit 1998 Mitglied des Bundestags. Von 2005 bis 2009 war der 56-Jährige schon einmal stellvertretende Unionsfraktionschef, zuständig für Verkehr, Bau, Stadtentwicklung, Tourismus und Kommunalpolitik. Von September 2009 bis März 2011 war er dann Vorsitzender der CSU-Landesgruppe.

Friedrich war am Freitag als Landwirtschaftsminister zurückgetreten. Weil er im vergangenen Jahr den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel über den Fall des SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy informiert hatte, wird ihm ein möglicher Verrat von Dienstgeheimnissen vorgeworfen.

dpa/afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.