Theoretische und praktische Prüfung betroffen

Führerschein und TÜV werden teurer: Ministerium stimmt höheren Gebühren zu

Berlin. Das Verkehrsministerium hat dem TÜV und der Dekra grünes Licht gegeben, die Gebühren zu erhöhen. Fahranfänger müssen demnach künftig für den Führerschein noch tiefer in die Tasche greifen.

Und zwar, weil die theoretische und praktische Prüfung teurer werden. Gleiches gilt für die alle zwei Jahre notwendige Auto-Hauptuntersuchung - im Volksmund TÜV.

Das sieht eine Verordnung des Ministeriums vor, die unserer Zeitung vorliegt. Im Durchschnitt beträgt die Erhöhung laut Verordnung knapp acht Prozent.

Ein Sprecher von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) bestätigte auf Anfrage das Vorhaben. Grundlage sei ein entsprechender Antrag von TÜV und Dekra. Dieser Antrag sei sowohl von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) als auch durch einen externen Gutachter ausgiebig geprüft worden. „Zuletzt sind die Gebühren für Führerscheinprüfungen und Hauptuntersuchungen vor acht Jahren angepasst worden“, betonte der der Sprecher. Seitdem seien se Personal- und Sachkosten gestiegen.

Der Bundesrat muss der Verordnung nun noch zustimmen, in Kraft treten wird sie mit den neuen Gebühren voraussichtlich Anfang nächsten Jahres.

Hintergrund

Kostenpläne im Detail 

Fahranfänger sollen bald für die theoretische Prüfung 10 Euro statt wie bisher 9,30 Euro zahlen. Gebühren für die praktische Fahrprüfung beim Pkw-Führerschein sollen von bisher 71,40 Euro in auf 77,10 Euro steigen; für den Motorrad-Führerschein werden 102 Euro statt 94,90 Euro fällig. Für die Hauptuntersuchung sollen statt bis zu 53,50 Euro künftig bis zu 56,71 Euro zu zahlen sein, bei Untersuchung direkt in den den technischen Prüfstellen.

Hintergrund

Kostenpläne im Detail 

Fahranfänger sollen bald für die theoretische Prüfung 10 Euro statt wie bisher 9,30 Euro zahlen. Gebühren für die praktische Fahrprüfung beim Pkw-Führerschein sollen von bisher 71,40 Euro in auf 77,10 Euro steigen; für den Motorrad-Führerschein werden 102 Euro statt 94,90 Euro fällig. Für die Hauptuntersuchung sollen statt bis zu 53,50 Euro künftig bis zu 56,71 Euro zu zahlen sein, bei Untersuchung direkt in den den technischen Prüfstellen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.