Fußballfans plündern Tankshop: Polizei stoppt Bus auf A7

Rhüden. Eine dreiste Art der Selbstbedienung haben Fußballfans praktiziert, die einen Tankstellenshop an der A7 bei Rhüden (Kreis Goslar) geplündert haben.

In dem Reisebus, in dem die teils betrunkenen Männer zu einem Bundesligaspiel in Süddeutschland fuhren, erwischte die Polizei auch sieben Hooligans, die unter bundesweitem Stadionverbot stehen.

Laut Polizei tauchten am Samstag 15 der insgesamt rund 50 Fans gegen 7.45 Uhr in dem Tankstellenshop auf dem Autohof Rhüden auf. Die Betrunkenen sollen sich unter anderem Getränkedosen und Kapuzenpullover gegriffen und den Verkaufsraum wieder verlassen haben, ohne zu bezahlen. Ein Zeuge war ihnen allerdings gefolgt und hatte das Kennzeichen des Reisebusses notiert. Eine Streife der Autobahnpolizei stoppte das Fahrzeug kurz darauf bei Göttingen und lotste es zur Wache an der Groner Landstraße.

Dort nahmen 20 Polizisten die Personalien aller Insassen auf. Im Bus fanden sich laut Polizei Diebesgut und kleine Mengen Drogen. Erst um 10.30 Uhr konnten die Fans ihren Weg fortsetzen. Ob sie noch rechtzeitig zum Anpfiff kamen, ist nicht bekannt. (coe)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.