"Schock eines potenziellen Ausscheidens Großbritanniens aus EU"

G-20-Staaten warnen vor "Brexit"

+
Die Teilnehmer des G-20-Treff in Washington traten am Freitag zum obligatorischen Gruppenfoto vor die Kamera.

Washington - Die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G-20) hat vor einem Austritt Großbritanniens aus der EU gewarnt.

Der "Schock eines potenziellen Ausscheidens Großbritanniens aus der Europäischen Union" belaste das globale Wirtschaftsklima, hieß es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung der G-20-Finanzminister nach Beratungen in Washington. Als weitere Risiken für die globale Konjunktur nannten sie unter anderem den Terrorismus und die Flüchtlingskrise.

Das G-20-Treffen fand im Vorfeld der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank an diesem Wochenende in der US-Hauptstadt statt. Auch der IWF hatte in dieser Woche in seinem Konjunkturbericht eindringlich vor einem "Brexit" gewarnt. Dieser könne "schwerwiegenden regionalen und globalen Schaden anrichten", indem er bestehende Handelsbeziehungen und Finanzströme abbreche. Die Briten stimmen am 23. Juni über ihre Mitgliedschaft in der EU ab.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.