Nur wenige Protestaktionen gegen G7-Treffen in Lübeck

+
Im Europäischen Hansemuseum in Lübeck findet das Treffen der Außenminister der G7 Staaten statt. Foto: Christian Charisius

Lübeck (dpa) - Vor Beginn des G7-Außenministertreffens hat es am Dienstag in Lübeck zunächst nur wenige Protestaktionen gegeben. Einige Menschen versammelten sich zu Mahnwachen.

Zwei für den Morgen geplante Kundgebungen seien dagegen von den Veranstaltern abgesagt worden, sagte ein Polizeisprecher. Für den Nachmittag plant das Bündnis "Stop G7" eine Demonstration mit mehreren tausend Teilnehmern, zu der nach Angaben von Bündnis-Sprecher Christoph Kleine auch Aktivisten aus Skandinavien erwartet werden.

Während des zweitägigen Außenministertreffens der führenden westlichen Industriestaaten (G7) herrschen in Lübeck strenge Sicherheitsvorkehrungen. Nach offiziellen Angaben sind rund 3500 Polizisten im Einsatz. Eine erste Demonstration am Montagabend war friedlich verlaufen. Die Polizei sprach von rund 500 Teilnehmern. 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und seine Kollegen aus Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan und Kanada sollen bis zum frühen Abend in Lübeck eintreffen. Der amerikanische Ressortchef John Kerry reist wegen Verpflichtungen im US-Kongress erst am Mittwoch an.

Live-Blog des NDR

Pressemitteilung der Polizei

Internetseite Bündnis Stop G7

G7-Außenministertreffen

Auswärtiges Amt auf Twitter

Deutsche G7-Präsidentschaft

G7-Gipfel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.