Was Joachim Sauer in Elmau macht

Merkel-Gatte: So sieht sein "Damenprogramm" aus

+
Akie Abe (v. l.), Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, Joachim Sauer, Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), und Laureen Harper, Ehefrau des kanadischen Premierministers Stephen Harper während eines Spaziergangs.

Elmau - Eigentlich zeichnet sich das sogenannte „Damenprogramm“ bei Staatsbesuchen und politischen Gipfeln aller Art meist durch Kunst und Kultur aus. Wenn der Gastgeber aber ein renommierter Chemiker ist, müssen die Politikergattinnen umdenken.

Vor acht Jahren, am Rande des G8-Gipfels in Heiligendamm, mussten die Damen und Herr Sauer noch zur mecklenburgischen Burg Schlitz wandern - im Jahr 2015 wohnt man in einem bayerischen Schloss und nimmt die Kutsche. Angela Merkels Ehemann Joachim Sauer (66) hat am Rande des G7-Gipfels im Schloss Elmau die Ehefrauen der Staats- und Regierungschefs zu einer sommerlichen Kutschfahrt durch wunderschöne Landschaften eingeladen - zumindest die, die da waren.

Die wohl berühmteste Politiker-Gattin unserer Zeit, Michelle Obama, war nämlich nicht mit ihrem Mann Barack nach Bayern gereist und fehlte folglich beim „Damenprogramm“, das - womöglich auch dank Herrn Sauer - inzwischen „Partnerprogramm“ genannt wird.

Und so ist es eine kleine, illustre Gruppe, die sich am Sonntag kutschieren lässt: Akie Abe, Ehefrau des japanischen Premiers, Laureen Harper, Gattin des kanadischen Premierministers, Malgorzata Tusk, Frau von EU-Ratspräsident Donald Tusk, und Regine Pecorini-Kotsch, die Ehefrau des stellvertretenden Büroleiters von Merkel, begleiteten Sauer. Das Dach über der mit Blumen geschmückten Kutsche spendet etwas Schatten an diesem hochsommerlichen Tag, Sauer hat sein Jackett abgelegt.

Beim Heiligendamm-Gipfel im Jahr 2007 ging es noch in die Mecklenburgische Schweiz. Damals hieß der Gipfel auch noch G8 und sowohl Laura Bush als auch vor allem Ljudmila Putina waren dabei. Lang ist's her.

Merkel-Gatte Sauer und die Politiker-Frauen: Bilder

Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
Natürlich stehen die Politiker wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama im Mittelpunkt beim G7-Gipfel. Aber auch an die Partner wie Joachim Sauer (l.) wird gedacht. © dpa
Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
Akie Abe (von links), Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, Joachim Sauer, Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), und Laureen Harper, Ehefrau des kanadische Premierminister Stephen Harper und Malgorzata Tusk, lachen in der Nähe von Schloss Elmau während eines Spaziergangs, nachdem Akie Abe mit ihrem Handy die Fotografen fotografiert hat, die am Wegesrand stehen. © dpa
Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
Joachim Sauer (von links), Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Akie Abe, Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, Laureen Harper, Ehefrau des kanadische Premierminister Stephen Harper und Malgorzata Tusk, Ehefrau von EU-Ratspräsident Donald Tusk, spazieren am Ferchensee (Bayern) in der Nähe von Schloss Elmau. © dpa
Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
Joachim Sauer (von links), Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Malgorzata Tusk, Ehefrau von EU-Ratspräsident Donald Tusk, Akie Abe, Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, und Laureen Harper, Ehefrau des kanadische Premierminister Stephen Harper, spazieren am Ferchensee (Bayern) in der Nähe von Schloss Elmau durch den Wald. © dpa
Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
(v.l.) Malgorzata Tusk, Ehefrau von EU-Ratspräsident Donald Tusk, Joachim Sauer, Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Regine Pecorini-Kotsch Ehefrau von Bernhard Kotsch, Büroleiter des Kanzleramtes, Laureen Harper, Ehefrau des kanadischen Premierministers Stephen Harper und Akie Abe, Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo fahren in einer Kutsche durch die bayerische Landschaft rund ums Schloss Elmau. © dpa
Joachim Sauer, Politiker-Ehefrauen, G7-Gipfel
(v.l.) Malgorzata Tusk, Ehefrau von EU-Ratspräsident Donald Tusk, Joachim Sauer, Ehemann der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Regine Pecorini-Kotsch Ehefrau von Bernhard Kotsch, Büroleiter des Kanzleramtes, Laureen Harper, Ehefrau des kanadischen Premierministers Stephen Harper und Akie Abe, Ehefrau des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo fahren in einer Kutsche durch die bayerische Landschaft rund ums Schloss Elmau. © dpa
Barack Obama (3.v.l.), Angela Merkel (2.v.r.) und ihr Ehemann Joachim Sauer beim "Frühschoppen" in Krün nahe Garmisch-Partenkirchen. Das Bier war übrigens alkoholfrei. © AFP

Damals schon wollte Sauer aber das sonst übliche „Damenprogramm“, das sich oft auf Kunst, Kultur und Touristisches beschränkt, um eine anspruchsvolle Note erweitern - in dem Fall um einen wissenschaftlichen Vortrag des Direktors des Rostocker Max-Planck-Instituts, James W. Vaupel, über die Bevölkerungsentwicklung in den G8-Staaten.

Einen anspruchsvollen Beitrag gibt es auch in diesem Jahr: Der Biophysiker und Direktor des Deutschen Museums in München, Wolfgang Heckl, soll - auf ausdrücklichen Wunsch der Kanzlerin, wie er sagt - am Montagmorgen über „Nanotechnologie als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts“ sprechen.

„Es geht um die Grundlagen und die Anwendungen der Nanotechnologie“, sagt Heckl am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Um den Lotus-Effekt soll es unter anderem gehen - konkret um nano-beschichtete Krawatten, die Schmutzwasser abweisen. Außerdem will Heckl über silberbeschichtete Pflaster sprechen, die die Wundheilung fördern und über Türklinken, die multiresistente Keime eindämmen können.

Rund eine Stunde hat er dafür Zeit - dann ist nach Angaben Heckls der Kanzlerin-Gatte persönlich an der Reihe: „Herr Sauer wird auch über seine Arbeit berichten“, sagt Heckl. Denn: „Was meine Studenten experimentell machen, das macht Herr Sauer theoretisch.“ Professor Sauer ist Nano-Chemiker.

Seinen Vortrag hält Heckl auf Englisch, die japanische Premier-Gattin bekommt ihn übersetzt. „Ich weiß nicht, wie der naturwissenschaftlich-technische Hintergrund der Damen ist, aber der Vortrag richtet sich an Laien.“ Dass Frau Obama nicht dabei ist, scheint ihn nicht sehr traurig zu machen. „Mir ist ja jeder recht - ab drei Studenten wird die Vorlesung gehalten.“

dpa

Merkel empfängt Obama & Co. - Bilder vom G7-Gipfel

G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7 Gipfel 2015 Elmau Obama
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © AFP
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
G7-Gipfel Obama Empfang
Vor Beginn des G7-Gipfels ist US-Präsident Barack Obama am Münchner Flughafen mit bayerischen Traditionen empfangen worden. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Im idyllischen Krün zeigen sich die Kanzlerin und der US-Präsident vereint und scherzen miteinander. Doch einen kleinen Seitenhieb wegen der NSA/BND-Affäre kann sich Merkel dann doch nicht verkneifen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © dpa
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © AFP
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © AFP
Angela Merkel hat am Sonntag die Staatsgäste zum G7-Gipfel auf Schloss Elmau empfangen. © AFP
Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama gehen spazieren. © dpa
Angela Merkel begrüßt den britischen Premierminister David Cameron und zeigt auf ihren rechten Unterarm, wo sie irgendein Insekt gestochen haben muss. © dpa
Angela Merkel (CDU) spricht mit Kanadas Premierminister Stephen Harper. © dpa
Japans Ministerpräsident Shinzo Abe steht neben Bundeskanzlerin Angela Merkel. © dpa
Dunkle Wolken über Elmau - aber doch hoffentlich nur in Sachen Wetter. © dpa
Zwei Stühle in der ersten Reihe sind in einem Konzertsaal in Elmau für US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel reserviert. © dpa
Laureen Harper, die Ehefrau von Kanadas Premierminister Harper (l-r), US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Merkels Ehemann Joachim Sauer und Frankreichs Präsident Francois Hollande sitzen bei einem Konzertbesuch. © dpa
EU-Ratspräsident Donald Tusk, Japans Ministerpräsident Shinzo Abe, Kanadas Premierminister Stephen Harper, US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident François Hollande, Großbritanniens Premierminister David Cameron, Italiens Ministerpräsident Matteo Renzi und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an einem Tisch. © dpa
Das hier nennt sich "Arbeitsabendessen". © dpa
Die Themen sind schwer, hoffentlich ist da die Küche etwas leichter. © dpa
EU-Ratspräsident Donald Tusk, US-Präsident Barack Obama, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident François Hollande und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker (von links im Uhrzeigersinn). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.