Sperren, Demos, Staus

G8-Gipfel bringt München in Ausnahmezustand

+
Auf Schloss Elmau im Landkreis Garmisch-Partenkirchen findet 2015 der G8-Gipfel statt.

München - Der G8-Gipfel auf Schloss Elmau im Juni 2015 wird auch die Stadt München in den Ausnahmezustand versetzen. Die Stadt ist sicher: "Das wird eine Sicherheitskonferenz hoch fünf".

Der G8-Gipfel Anfang Juni 2015 auf Schloss Elmau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) wird auch massive Auswirkungen auf die Stadt München mit sich bringen. Neben erheblichen Verkehrsbehinderungen rechnen die Behörden auch damit, dass gewaltbereite Demonstranten anreisen werden. „Das wird eine Sicherheitskonferenz hoch fünf“, sagt der Münchner Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle (parteilos) dem Münchner Merkur (Freitagsausgabe). Die Sicherheitskonferenz legt seit vielen Jahren im Februar Teile der Innenstadt lahm.

„Wir rechnen mit massiven Straßensperren und Auswirkungen auf den ÖPNV über mehrere Stunden hinweg“, sagte Blume-Beyerle weiter. Der Grund: Aus 27 Staaten, die nicht zum G8 gehören, werden ebenfalls Politiker in Elmau teilnehmen. Diese Gäste sollen in Münchner Luxushotels untergebracht werden. Doch nicht nur für sie könnten Straßen gesperrt werden, bei schlechtem Wetter werden auch die Gäste aus den G8-Staaten nicht per Helikopter, sondern mit dem Auto vom Flughafen nach Elmau gebracht.

Deutlich größere Sorgen als die Logistik machen den Behörden anreisende Demonstranten. Blume-Beyerle sagt: „Das könnte ein Demonstrationsgeschehen geben, das wir noch nie hatten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.