Scharfe Kritik

Gabriel: Schäuble trägt Verantwortung für den „Scherbenhaufen“ Europa

+
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD).

Vor der Wahl von Wolfgang Schäuble (CDU) zum Bundestagspräsidenten übt Außenminister Sigmar Gabriel scharfe Kritik am scheidenden Kabinettskollegen.

Berlin - Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) wirft dem scheidenden Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) vor, Europa in einen „Scherbenhaufen“ verwandelt zu haben, „der jetzt von anderen wieder mühsam zusammengesetzt werden muss“. Schäuble sei es gelungen, nahezu alle EU-Mitgliedsstaaten gegen Deutschland aufzubringen, sagte Gabriel den Zeitungen des RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Dienstagsausgaben). Deutschland gelte nun als „Oberlehrer“, der immer wieder Vorschriften zum Sparen machen wolle.

Natürlich habe der CDU-Politiker, der am Dienstag Bundestagspräsident werden soll, „vieles richtig gemacht“, sagte Gabriel weiter. Durch seine „Starrsinnigkeit und seine finanzpolitische Orthodoxie“ habe er aber nicht nur große Teile Europas gegen Deutschland aufgebracht, sondern auch im Internationalen Währungsfonds für erheblichen Zündstoff gesorgt. Dabei habe es in Wahrheit nicht einmal Deutschland geschafft, seine Reformen ohne neue Schulden zu machen. „Schäuble verlangt von anderen trotzdem das Gegenteil“, kritisierte Gabriel.

Wolfgang Schäuble (CDU).

Er gönne es dem 75-Jährigen „von Herzen“, Bundestagspräsident zu werden, fügte Gabriel hinzu. „Die Rechtspopulisten der AfD werden schnell merken, dass Wolfgang Schäuble Form und Inhalt demokratischer Willensbildung im Deutschen Bundestag durchsetzen wird.“

AFP/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.