Gabriel: Scharfe Attacke gegen von der Leyen

+
Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat die Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine Zuschussrente zur Minderung von Altersarmut scharf kritisiert.

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat die Pläne von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) für eine Zuschussrente zur Minderung von Altersarmut scharf kritisiert.

“Frau von der Leyen bereitet gerade eine echte Rentenlüge vor“, sagte Gabriel am Montag “Spiegel Online“.

Die Ministerin sei “blind und ignorant gegenüber den Ursachen der Altersarmut“, meinte er. “Altersarmut entsteht durch Armut im Arbeitsleben. Ohne einen gesetzlichen Mindestlohn und eine anständige Bezahlung von Leih- und Zeitarbeitern muss man sich nicht wundern, wenn die Menschen am Ende ihres Lebens noch zusätzliche Unterstützung brauchen.“ Es sei ein Skandal, dass viele Menschen trotz Arbeit arm sind. “Daran will Frau von der Leyen nichts ändern. Sie produziert die Altersarmut selbst, von der sie vorgibt, sie mindern zu wollen.“

Von der Leyen will die Mini-Renten von Geringverdienern auf 850 Euro aufstocken. Betroffene, die in den Genuss des Zuschusses kommen wollen, müssen diverse Bedingungen erfüllen, unter anderem jahrzehntelang Beiträge Rentenbeiträge bezahlt haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.