Gabriel will Spitzensteuersatz erhöhen

+
Sigmar Gabriel will einen Spitzensteuersatz von 49 Prozent.

Berlin - Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hat den schwarz-gelben Steuersenkungsplänen erneut eine Absage erteilt und eine Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 49 Prozent verlangt.

Die Mehreinnahmen sollten dazu genutzt werden, die Neuverschuldung des Bundes auf Null zu bringen, sagte er im ZDF-Sommerinterview, das an diesem Sonntag ausgestrahlt wird. “Wenn wir das geschafft haben, können wir über andere Dinge reden.“ So brauche man etwa zehn Milliarden Euro mehr für Bildung. Außerdem dürfe man “die Städte und Gemeinden nicht so verkommen lassen, wie das derzeit der Fall ist“.

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Gabriel kritisierte EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso wegen seiner Äußerung, das erst vor zwei Wochen geschnürte Euro- Hilfspaket reiche nicht aus. “Das weiß jeder“, sagte Gabriel. Jetzt komme es aber darauf an, das Beschlossene umzusetzen. Barrosos Kritik habe die Märkte verunsichert: “Die Krise, die man eigentlich verhindern will, wird durch das, was Barroso getan hat, eher beschleunigt.“

Der SPD-Vorsitzende bot der Bundesregierung erneut eine Zusammenarbeit bei der Bewältigung der Eurokrise an, kritisierte aber zugleich die Kanzlerin. “Die kleinen Schritte, die sich Angela Merkel bisher zugetraut hat, waren notwendig, aber nie ausreichend.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.