Gabriele Pauli schreibt Buch über Stoiber-Sturz

+
In ihrem Buch schreibt Gabriele Pauli auch über den Rücktritt von Edmund Stoiber.

München - Fünf Jahre nach der Bespitzelungsaffäre um Gabriele Pauli will die Ex-CSU-Rebellin den Sturz des damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber erstmals in einem Buch Revue passieren lassen.

In dem Werk, das Ende des nächsten Jahres erscheinen soll, werde sie ihr bisheriges politisches Leben zusammenfassen, sagte Pauli der Nachrichtenagentur dapd in Muenchen.

Gabriele Paulis Stationen nach dem Stoiber-Sturz

Gabriele Paulis Stationen nach dem Stoiber-Sturz

Pauli hatte mit ihrer Kritik am ehemaligen Ministerpräsidenten und CSU-Chef Edmund Stoiber die CSU-Führungskrise ausgelöst, die in Stoibers Rückzug gipfelte. Sie kandidierte selbst für den Vorsitz, war aber chancenlos. Später wechselte sie zu den Freien Wählern.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.