Öl- und Gasvorkommen in Hessen, Nordbaden und im Allgäu entdeckt

Darmstadt. Schon bald könnten neue Öl- und Gasvorkommen in Hessen, Baden-Württemberg und Bayern angezapft werden. Eine abgeschlossene Untersuchung der geologischen Struktur mit Hilfe von Schallwellen weise auf mehrere potenzielle Öl- und Gasvorkommen hin.

Das teilte die Rhein Petroleum GmbH am Donnerstag in Heidelberg mit. Untersucht wurden Gebiete überwiegend in Hessen entlang des nördlichen Oberrheins zwischen Mannheim und Darmstadt, in der Nähe von Altfeldern im Norden Karlsruhes, in Graben-Neudorf (Kreis Karlsruhe) und im bayerischen Mindelheim (Kreis Unterallgäu). Vor allem in den beiden baden-württembergischen Gebieten werden Ölfelder in der Größenordnung des 2003 bei Speyer entdeckten Vorkommens vermutet, das nach Angaben der Betreiber über Reserven von 50 Millionen Barrel Öl verfügen soll. Noch in diesem Jahr will die Rhein Petroleum GmbH mit Probebohrungen beginnen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.