"Vorbild für Einsatz gegen Unrecht"

Gauck würdigt Widerstandskämpfer

+
Bundespräsident Joachim Gauck und seine Lebensgefährtin Daniela Schadt (l) nehmen im Berliner Dom an einem Gottesdienst im Rahmen der Gedenkveranstaltungen zum 70. Jahrestag der Ermordung der Widerstandskämpfer teil. 

Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck hat den Widerstand gegen Hitler als Vorbild für den Kampf um Menschenwürde, Freiheit und Demokratie gewürdigt.

„Der 20. Juli (..) erinnert uns an das, was wir wollen und können möchten: mutig zu unseren Werten stehen. Uns nicht mitschuldig machen, wenn anderen Unrecht geschieht“, sagte er am Sonntag in einer Feierstunde der Bundesregierung zum 70. Jahrestag des Anschlags auf Hitler vom 20. Juli 1944 laut vorab verbreitetem Redemanuskript. „Wir tragen Verantwortung für die Freiheit, die wir haben und unbedingt behalten wollen“, sagte Gauck. Die Erinnerung an den damaligen Tag lehre: „Wir haben eine Wahl zwischen Handeln und Untätigkeit, zwischen Reden und Schweigen.“

Im Anschluss wollte Gauck begleitet von Bundeswehr-Generalinspekteur Volker Wieker an jenem Ort im Berliner Bendlerblock einen Kranz niederlegen, an dem der Wehrmachtsoffizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg in der Nacht zum 21. Juli 1944 gemeinsam mit drei weiteren Widerstandskämpfern hingerichtet worden war. Am 20. Juli 1944 hatte eine Gruppe um Stauffenberg einen Aufstand gegen Hitler versucht. Der überlebte die Explosion der von Stauffenberg deponierten Zeitbombe, die Verschwörung scheiterte.

Am Abend wollte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) an einem feierlichen Gelöbnis von etwa 430 Bundeswehrsoldaten teilnehmen und zu den Soldaten sprechen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.