Gauck lädt alle Bürger zu Fest ins Bellevue

+
Joachim Gauck will im September keine geladenen Gäste im Schloss Bellevue empfangen, sondern ein Bürgerfest organisieren.

Berlin - Bürgerfest statt geladene Gäste: Bundespräsident Joachim Gauck will im September die Pforten im Schloss Bellevue für alle Bürger öffnen. Der genaue Termin stehe aber noch nicht fest.

Bei einem zweitägigen Bürgerfest solle es Führungen durch den Park und das Schloss geben, sagte ein Sprecher des Präsidialamtes am Samstag. Er bestätigte damit einen Bericht der “Berliner Morgenpost“.

Gauck hatte bereits im April bekanntgegeben, das traditionelle Sommerfest im Park seines Berliner Amtssitzes mit mehr als 5000 geladenen Gästen ausfallen zu lassen. Gauck gehe es stattdessen um eine Veranstaltung mit dem eindeutigen Charakter eines Bürgerfestes, erklärte der Sprecher. Die Bürger sollten mit ihm ins Gespräch kommen können.

Bislang ist nur so viel bekannt: Am ersten Tag sollen Bürger gewürdigt werden, die sich ehrenamtlich für Demokratie und Gemeinwohl engagieren - etwa in den Bereichen Kultur, Politik oder Sport. Am zweiten Tag sollen Schloss und Park dann für alle zugänglich sein. Nach Informationen der “Berliner Morgenpost“ ist dafür das Wochenende 8./9. September geplant. Der Sprecher des Präsidialamtes wollte den Termin mit Hinweis auf noch laufende Planungen nicht bestätigen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.