"BamS": Bekleidungsgesellschaft vor der Pleite

Gehen der Bundeswehr bald die Uniformen aus?

Berlin - Die Bekleidungsgesellschaft der Bundeswehr (LHBw) ist nach Informationen der „Bild am Sonntag“ von der Insolvenz bedroht und gefährdet damit die Versorgung der Soldaten mit Kleidung und Ausrüstung.

In einem der Zeitung vorliegenden Papier des Verteidigungsministeriums heißt es, die Firma habe durch ausländische Tochtergesellschaften 2014 mindestens 12,8 Millionen Euro Verlust gemacht. Sie sei derzeit so illiquide, dass sie keine Ware mehr bestellen könne. Die Versorgung der Truppe mit Bekleidung sei „akut gefährdet“. Gebe es keine Stützungsmaßnahmen, „ist die Insolvenz unausweichlich“.

Nach Informationen der „BamS“ bat die LHBw den Bund, der mit 25,1 Prozent Minderheitsgesellschafter ist, am 27. Januar 2015 um Finanzmittel in Höhe von 104 Millionen Euro. Diese Zahlung lehne das Ministerium ab. Die extra eingesetzte Taskforce des Ministeriums schlage stattdessen vor, dass die Bundeswehr das gesunde Kerngeschäft „Einkleidung der Truppe“ zu 100 Prozent aufkauft. Darüber werde seit Wochen mit den privaten Mitgesellschaftern verhandelt.

Um eine kurzfristige Insolvenz zu verhindern, solle auf Vorschlag der Taskforce das LHBw-Warenlager für etwa drei Millionen Euro aufgekauft werden, so die Zeitung weiter. Außerdem solle der LHBw ein zweckgebundenes Darlehen von etwa 22,5 Millionen Euro gewährt werden, damit sie Lieferanten bezahlen kann. Ein Sprecher des Verteidigungsministeriums sagte der „BamS“, bei der Lösung der Probleme stünden zwei Ziele ganz oben: „Dass die Truppe mit Kleidung versorgt bleibt und die Mitarbeiterschaft eine Perspektive behält.“

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.