Geißler will Goebbels-Zitat nicht wiederholen

+
Heiner Geißler versteht die Reaktionen auf sein Zitat nicht.

Berlin - Stuttgart-21-Schlichter Heiner Geißler kann den Wirbel um sein Goebbels-Zitat vom "totalen Krieg" weiterhin nicht verstehen. In einem Interview gibt er sich jetzt aber versöhnlich.

Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler will das umstrittene Zitat “Wollt Ihr den totalen Krieg“ nicht wiederholen. In einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur in Berlin sagte Geißler am Freitag: “Ich kann die Betroffenheit mancher Journalisten nicht ganz verstehen. Es kommt doch nicht allein auf die Vokabeln an, sondern auf die Absicht und den Inhalt. Aber ich würde es nicht wiederholen.“

Geißler hatte als Stuttgart-21-Schlichter bei der Vorstellung des Stresstests für den geplanten unterirdischen Bahnhof in der vorigen Woche gesagt: “Wollt Ihr den totalen Krieg?“ Das ist eines der bekanntesten Zitate aus der berüchtigten Hetzrede von NS-Propagandaminister Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast 1943.

Das hatte eine heftige Debatte ausgelöst, in der der 81-Jährige in den vergangenen Tagen mehrfach betonte, er habe die Notwendigkeit einer friedlichen Lösung des Konflikts in Stuttgart deutlich machen wollen. Ferner hatte er erklärt, die Formulierung “der totale Krieg“ habe etwa auch Winston Churchill verwendet.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.