Vertrauliches Treffen am Freitag

Gemeinsame Auftritte: Söder und Seehofer wollen eine Auszeit von der Eiszeit 

+
Neuer Anlauf: Horst Seehofer (l.) und Markus Söder reden wieder.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer versuchen den Schulterschluss. Ein CSU-Wahlprogramm soll es nicht geben.

München - Angesichts der historisch schlechten Umfragewerte für die CSU versuchen Ministerpräsident Markus Söder und Parteichef Horst Seehofer noch einmal den Schulterschluss. Wie der "Münchner Merkur" berichtet, vereinbarten die beiden Politiker bei einem Treffen am Freitagabend auch gemeinsame Auftritte. Der erste soll demnach noch vor dem Parteitag (September) stattfinden. Zuletzt hatten die Spannungen zwischen den beiden Dauerrivalen wieder zugenommen.

An dem Treffen am Freitagabend in der Parteizentrale hatten dem "Merkur" zufolge eine vertraulichen Runde mit Alexander Dobrindt (Bundestag), Thomas Kreuzer (Landtag), Markus Blume und Daniela Ludwig (Generalsekretäre) teilgenommen. Man habe in „recht gespannter Stimmung“ begonnen, aber einen konstruktiven Abend verbracht, berichten Teilnehmer der Zeitung. Söder beschrieb die Lage als sehr schwierig, berichtete von Gesprächen an der verunsicherten Basis. Seehofer merkte an, schwierig sei die Lage für die CSU schon oft gewesen. In Wahrheit stehe Bayern glänzend da, man müsse bei Strategie und Kampagne nachjustieren. Konsens: Söder soll in den nächsten Wochen verstärkt versuchen, Fragen der Landespolitik in den Vordergrund zu stellen, und sich aus der Bundes-Asyl-Debatte fernhalten.

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.