Auch Freunde betroffen

Hacker zapft Dateien der Familie Bush an

+

Washington - Ein Hacker hat Daten von den Computern der Familie Bush und deren Freunden gestohlen. Darunter sind neben E-Mails und Adressen offenbar auch Fotos.

Ein Computer-Hacker hat offenbar die beiden ehemaligen US-Präsidenten George H.W. Bush und George W. Bush ins Visier genommen und Fotos, Emails und Adressen abgeschöpft. Ein Sprecher von Bush Senior bestätigte am Freitag in Houston: „Es gibt strafrechtliche Ermittlungen und deshalb können wir nicht mehr sagen.“

Von dem Fall hatte die Webseite „The Smoking Gun“ berichtet. Ein Hacker mit dem Internet-Alias „Guccifer“ habe sich Zugang zu Dateien der Familie Bush und deren Freunde verschafft. Auf der Webseite erschienen Bilder, die von dem Hacker stammen sollen. Darunter war ein Foto, das den 88-jährigen älteren Bush während eines Krankenhausaufenthalts zeigen soll.

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Das FBI in Houston wollte keine Stellung nehmen. Auch der Sprecher des jüngeren Bush, Freddy Ford, gab keinen Kommentar ab.

AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.