Geringe Schäden: "Ulli" verschont die Region

Kassel. Sturmtief „Ulli“ hat in der Nacht zum Mittwoch in Hessen meist nur geringe Schäden angerichtet. Wie die Polizeidienststellen berichteten, blieb es oftmals bei umgestürzten Bäumen oder Bauzäunen und einzelnen gesperrten Straßen.

Lesen Sie auch:

Sturm drückt Lkw in Graben: 200.000 Euro Schaden bei Korbach

Im Lahn-Dill-Kreis wurden jedoch drei Menschen verletzt, als ihr Auto zwischen Waldsolms und Hasselborn mit einem umgestürzten Baum kollidierte. Bereits am Dienstagabend war ein mit Dispersionsfarbe beladener Lastwagen bei Korbach (Kreis Waldeck-Frankenberg) durch den Sturm in einen Straßengraben gedrückt worden. Dabei lief ein Teil der Farbe aus, berichtete ein Polizeisprecher. Am Mittwochmorgen sollte das Fahrzeug geborgen werden. In Nordhessen seien außerdem einige Straßen, die durch Waldgebiete führten, wegen umgekippter Bäume gesperrt worden. Verletzte habe es nicht gegeben. (dpa)

Fotos: Sturmtief "Ulli" fegt über Deutschland

So wütet Sturmtief "Andrea" in Deutschland

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.