Motor läuft die ganze Zeit

Gestrandet: ICE wartet seit einer Woche auf seine Weiterfahrt

+
Ein ICE steht auf einem Abstellgleis im Bahnhof von Haste bei Hannover. Der Zug war vor einer Woche bei einer Testfahrt aufgrund von Problemen an einem Drehgestell in Haste gestrandet und soll in den nächsten Tagen zurück nach Hamburg fahren

Haste. Zum Glück sitzen in diesem Zug keine Reisenden fest: Seit einer Woche steht ein bei einer Testfahrt gestrandeter ICE im Bahnhof von Haste bei Hannover - und zwar mit laufendem Motor.

Wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, habe der Zug bei einer Zulassungsfahrt Probleme an einem Drehgestell bekommen. Da der dieselbetriebene Zug nicht an die Stromleitung angeschlossen werden könne, habe man wegen des Dauerfrosts den Motor einfach laufen lassen. "Sonst friert uns der Zug ein." Innerhalb der nächsten Tage soll der Zug zurück nach Hamburg fahren.

Ursprünglich war der ICE mit Neigetechnik ausgestattet, um auf kurvenreichen Strecken schneller voranzukommen. Inzwischen kommen die Züge aber vor allem auf der Verbindung von Hamburg nach Kopenhagen zum Einsatz, und die Technik wurde ausgebaut. Danach war eine Zulassungsfahrt erforderlich. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.