Für 100 geworbene Mitglieder ein Frühstück mit Bouffier

Manfred Pentz

Parteien-Werbung mal anders: Die CDU Hessen vergibt Preise an alle Mitglieder, die möglichst viele Menschen zum Eintritt in die Union bewegen

Wiesbaden. Mit einem jungen durchtrainieren Mann im Schwimmbad und dem Slogan „Alles cool“ warb die CDU Kassel auf Plakaten kürzlich in der Innenstadt - die Aktion war umstritten, zeigt aber: Die Parteien machen in Zeiten von nachlassender Mitgliederzahl viel, um im Gespräch zu bleiben. Die CDU Hessen geht noch strukturierter vor.

Die hat um Generalsekretär Manfred Pentz einen Wettbewerb „+1 Mitmachen! Mitglied werden“ unter den CDU-Mitgliedern ins Leben gerufen. Wer in Teams von bis zu zehn Personen am meisten neue Mitglieder innerhalb von zwei Jahren wirbt, dem geben der Ministerpräsident und Pentz zu Hause ein Frühstück aus, sagt der Generalsekretär.

Wer weniger Neuwerbungen schafft, wird auch belohnt: Bei 100 geworbenen Personen gibt es ein Frühstück mit Generalsekretär Pentz - aber ohne den Ministerpräsident. Bei 25 geht es zum „geselligen Parteiabend“ vor dem nächsten Landesparteitag. Auch der Rest geht nicht leer aus: „Jeder, der ein neues Mitglied wirbt, bekommt ein Geschenk mit persönlichem Anschreiben.“ Das könne vom Kuli bis zur CDU-Uhr gehen.

Diese Idee sorgt bei den anderen Parteien für Spötteleien: Häufig fiel das Wort „Drückerkolonne“. Jedoch wollte sich niemand mit dieser Äußerung zitieren lassen.

Spott von der SPD

Ein Frühstück mit Generalsekretär Pentz - was für ein Ansporn, witzelte Timon Gremmels, Mitglied des SPD-Landesvorstands Hessen, auf Twitter zu dem Belohnungssystem. Das Programm wirkt, sagt hingegen Pentz: Seit Beginn der Kampagne Anfang 2015 sollen im Monat durchschnittlich 100 Personen dazu gekommen sein. Zuvor seien es 50 bis 70 Personen gewesen. „Wir haben erstmals mehr Leute dazugewonnen als wir verloren haben.“ Vor allem bei Jüngeren zwischen 18 und 30 Jahren komme die CDU gut an - auch bei vielen Frauen. „Die CDU ist wieder attraktiv bei den jungen Menschen. Die SPD ist verstaubt.“

Die Werbe-Aktion ist gut durchstrukturiert: In jedem Ort gibt es einen Mitgliederbeauftragten, der andere Mitglieder in Sachen Werbung schult. Eine Broschüre gibt Tipps, wie neue Mitglieder angesprochen werden sollen und bei welchen Gelegenheiten. So heißt es in der Broschüre als Tipp bei Treffen etwa auf Volksfesten: „Gehen Sie in Ihren Gesprächen auf die Bürger ein, aber seien Sie nicht aufdringlich, sondern stellen Sie Ihren Gesprächspartner in den Mittelpunkt.“

Aktuell hat die Hessen-CDU 40 121 Mitglieder. Gegen den Rückgang insgesamt ist sie trotzdem nicht gefeit. Vor einem halben Jahr waren es noch 400 mehr; vor fünf Jahren 5000 mehr, und vor zehn Jahren waren es noch 51 000 Mitglieder. Das liege vor allem an der Alterstruktur, die Parteien sterben aus, sagt Pentz. Wer aktuell im Frühstücks-Ranking vorne liegt, konnte der Generalsekretär nicht sagen.

FDP

„Bei uns gibt es keine Prämien“, sagt Daniel Rudolf, Sprecher der FDP-Fraktion. Ganz davon lossagen, dass es auch bei ihnen Teams gibt, wollte er sich aber nicht. „Wir halten das liberal.“ Die FDP Hessen hat derzeit 5455 Mitglieder. Vor fünf Jahren waren es noch über 7000.

Grüne

Aktuell hat die Partei in Hessen 4991 Mitglieder. Vor drei Jahren waren es 5233. Die Zahlen bewegten sich schwankend immer um 5000, sagte Sebastian Wanner, Vize-Sprecher der Grünen im Landtag. Angaben zur Mitglieder-Werbung konnte der Sprecher nicht machen.

SPD

„Überzeugende Politik, das direkte persönliches Gespräch und immer ein Beitrittsformular im Portemonnaie, so mache ich es“, sagte Timon Gremmels, Mitglied des SPD-Landesvorstands. Die SPD hatte mit Stand 31. Dezember 2014 insgesamt 55 383 Mitglieder. Zuletzt sei zu beobachten, dass die Zahl der Eintritte höher liegt als die der Austritte, sagte Katja Apelt, Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion auf Anfrage unserer Zeitung. Durch Versterben von Mitgliedern sinke die Zahl aber insgesamt.

Linke

„Es geht viel um Sympathie und Mitmachwirkung“, sagte Uwe Maag, Mitarbeiter in der Landesgeschäftsstelle für Mitgliederentwicklung. Es werde viel im Umfeld der Mitglieder geworben, so Maag weiter. Da sei die Partei derzeit sehr erfolgreich. 2545 Mitglieder zählt die Linke in Hessen derzeit. Die Zahlen würden kontinuierlich steigen. (mho)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.