Was kommt noch?

"Schockierende" NSA-Enthüllungen angekündigt

+
Der Journalist Glenn Greenwald hat neue Enthüllungen zum NSA-Skandal angekündigt

Brasilia - Der Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald hat neue, "schockierende" Veröffentlichungen zur Spionage des US-Geheimdienstes NSA angekündigt.

"Ich will nicht sagen, dass das Schlimmste noch kommt", sagte Greenwald der französischen Wochenzeitung "Télérama" vom Mittwoch in einem in Brasilien geführten Interview. Die Menschen würden sich an die NSA-Enthüllungen gewöhnen. "Aber es gibt mehrere Dokumente über das, was die NSA sammelt und über die Art und Weise, wie sie es tut, die schockieren werden", sagte der US-Journalist und Blogger.

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

Greenwald arbeitet seit Monaten eng mit dem früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden zusammen, um die weltweite Überwachung der Telefon- und Internetkommunikation durch die NSA zu enthüllen. Nach eigenen Angaben sitzt er immer noch "auf einem Berg von Dokumenten". Er versicherte, er habe "sehr wohl vor, diese bis hin zum letzten Dokument zu veröffentlichen." Greenwald arbeitete lange als Kolumnist für die britische Zeitung "The Guardian", trennte sich aber kürzlich von dem Blatt, um ein neues investigatives Rechercheprojekt aufzubauen.

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

Prism, XKeyscore & Co. - Chronologie der NSA-Spähaffäre

afp

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.