1. Startseite
  2. Politik

Merz drängt auf Teilnahme der Regierung an Gorbatschow-Beerdigung

Erstellt:

Von: Nils Tillmann

Kommentare

Am Wochenende soll Michail Gorbatschow in Moskau beerdigt werden. Friedrich Merz spricht sich dafür aus, dass auch die deutsche Politik daran teilnehmen sollte.

Berlin/Moskau – Friedrich Merz spricht sich für eine Teilnahme an einer möglichen Staatsbeerdigung des ehemaligen russischen Staatsoberhauptes Michail Gorbatschow in Russland aus. Der CDU-Vorsitzende Merz sagte im Interview mit Bild TV, dass er den europäischen Staats- und Regierungschefs empfehlen würde, „eine Einladung anzunehmen, wenn sie denn ausgesprochen wird“.

Ob es ein Staatsbegräbnis geben werde, sei noch unklar, berichtet der Spiegel. Der ehemalige russische Staatspräsident Gorbatschow war am Dienstag nach langer Krankheit im Alter von 91 Jahren gestorben. CDU-Chef Merz sagte, er halte eine Staatsbeerdigung für angemessen. Auch Deutschland solle seiner Meinung nach die „Gelegenheit nutzen“, „einen solchen Besuch dann zu machen“, teile Merz Bild TV mit.

Oppositionsführer Friedrich Merz spricht sich für eine Teilnahme europäischer Staats- und Regierungschefs an der Beerdigung Michail Gorbatschows aus, falls es ein Staatsbegräbnis geben sollte (Archivbild).
Oppositionsführer Friedrich Merz spricht sich für eine Teilnahme europäischer Staats- und Regierungschefs an der Beerdigung Michail Gorbatschows aus, falls es ein Staatsbegräbnis geben sollte (Archivbild). © Nicolas Armer/dpa

Merz: Mit einem Präsidenten wie Gorbatschow gäbe es keinen Ukraine-Krieg

Gorbatschow war der letzte Staatspräsident der sowjetischen Regierung und gilt für viele als Wegbereiter der Auflösung der Sowjetunion. Unter seiner Regierung wurden die Reformen Perestroika und Glasnost umgesetzt, die zu einer zunehmenden Öffnung der sowjetischen Gesellschaft führten. Für viele gilt er deshalb als Befreier Osteuropas. 1990 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Dass es unter Gorbatschow einen Konflikt wie den Ukraine-Krieg gegeben hätte, denkt Friedrich Merz nicht. „Stellen wir uns mal einen Augenblick vor, wir hätten einen Mann wie Gorbatschow heute als Präsidenten in Russland. Die Welt sähe anders aus“, sagte der CDU-Politiker.

In den letzten Jahren hatte Gorbatschow sich auch mitunter kritisch über den jetzigen russischen Präsidenten Wladimir Putin geäußert. Dieser schrieb Gorbatschow einen „großen Einfluss auf den Lauf der Weltgeschichte“ zu und bekundete am Mittwoch sein Beileid. An der Beerdigung werde Putin aber nicht teilnehmen, wie Kremlsprecher Dimitri Peskow am Donnerstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax mitteilte. Der Zeitplan des russischen Präsidenten ließe dies wohl nicht zu. Stattdessen werde Putin am Donnerstag im Krankenhaus Abschied nehmen, in dem Gorbatschow am Dienstag verstorben war. (nt/dpa)

Auch interessant

Kommentare