Gott, unerhört - Ein Kommentar zum Papstbesuch

+
Der Papst

Was ist an diesem 84-jährigen Mann, dass er so viele in Wallung bringt ganz gleich, ob in Begeisterung oder in Ablehnung? Über Gott reden wolle er in Deutschland, hat der Papst vor seiner Abreise aus Rom gesagt.

Genau das ist es, was diesen Staatsbesuch so besonders macht.

Wer von uns Heutigen könnte erklären, warum uns das Grundgesetz schon in seinem allerersten Satz an die Verantwortung vor Gott erinnert? Was soll das heißen? Und, mit Blick auf die heftigen Reaktionen im Land der Gastgeber: Warum hat die öffentliche Rede über Gott heute eine so durchschlagende Wirkung?

Tibor Pézsa

Die Worte des Papstes im Bundestag sind eine einzige Antwort auf diese Fragen: Nicht die Rede von Gott ist der Skandal, sondern die gottferne Situation, in der wir sie hören. Wir haben uns, so Benedikt, an eine Vernunft gewöhnt, "die über das Funktionieren hinaus nichts wahrnehmen kann". Dazu könnte einem Manches einfallen, an der Arbeit, in der Geschäftswelt, selbst unter Freunden und in der Familie.

Das Fenster wieder aufzureißen, wie es Benedikt erhofft das ist ein flammender Aufruf, jedem Menschen seine letztlich von Gott stammende Würde über das bloße Funktionieren hinaus zurückzugeben. Die Bedeutung dieser Rede wird nicht dadurch geschmälert, dass der Papst sie in seinem Einflussbereich ebenfalls beherzigen sollte, nein, beherzigen muss.

Der Papst feiert Heilige Messe im Olympiastadion

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.