Umarmung von Gabriel

SPD gratuliert Schröder zum 70. Geburtstag

+
SPD-Parteichef Sigmar Gabriel (links) umarmt Altkanzler Gerhard Schröder.

Berlin - Die SPD hat Altkanzler Gerhard Schröder zum 70. Geburtstag besondere Ehren zukommen lassen: Er sei einer der ungewöhnlichsten sozialdemokratischen Politiker, so Parteichef Gabriel.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat Altkanzler Gerhard Schröder zu dessen 70. Geburtstag als einen „der ungewöhnlichsten sozialdemokratischen Politiker“ gewürdigt. Schröder sei „das Gegenteil eines blutleeren Berufspolitikers“, sagte Gabriel am Sonntagabend in Berlin bei einem Empfang im Hamburger Bahnhof. „Bei allem was er getan hat, ist er aufs Ganze gegangen. Für sich, für die SPD, aber auch für das Land.“ Schröder, der an diesem Montag 70 Jahre alt wird, stehe für eine Aufsteigergeschichte.

Zehn Dinge, für die Gerhard Schröder steht

Zehn Dinge, für die Gerhard Schröder steht

Schröder versicherte: „Die Partei ist, auch wenn wir Streit hatten, immer mein Zuhause.“ Er habe sich aber vorgenommen, sich bei der Kommentierung der aktuellen Politik zurückzuhalten. Schröder konnte viele alte Weggefährten begrüßen, darunter seinen früheren Außenminister Joschka Fischer, Ex-Innenminister Otto Schily, Ex-SPD-Chef Franz Müntefering, seinen Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier, den Maler Markus Lüpertz und den Schauspieler Wolfgang Völz.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.