Vor G7-Gipfel wieder Kontrollen an deutschen Grenzen

+
Die Wiese, auf der das Protestcamp der G7-Gipfel-Gegner aufgebaut werden sollte in Garmisch-Partenkirchen. Foto: Angelika Warmuth

Elmau/München (dpa) - Knapp zwei Wochen vor dem G7-Gipfel im oberbayerischen Elmau wird an den deutschen Grenzen seit Dienstag wieder kontrolliert. So soll verhindert werden, dass gewaltbereite Demonstranten nach Deutschland einreisen.

Besonders betroffen von den punktuellen Kontrollen sei die Südgrenze Deutschlands zwischen Freilassing und Lindau, sagte der Leiter der Bundespolizeidirektion München, Hubert Steiger, in München.

Spezielles Augenmerk haben die Behörden auf gewaltbereite Demonstranten aus Italien. Die Kollegen im Norden hätten aber auch den Fährverkehr aus Skandinavien im Blick - zum Gipfel in Heiligendamm seien auch von dort Demonstranten eingereist, sagte Steiger. Wann und ob schon erste Kontrollen stattgefunden haben, blieb offen. "Wir sind heute in der Aufbauphase. Die Kräfte bewegen sich in den Einsatzraum und beginnen die Infrastruktur, die wir aufgebaut haben, zu nutzen."

Kontrollen sind mit dem Schengener Abkommen abgeschafft worden. Der Grenzkodex des Abkommens nennt aber Voraussetzungen, wann ein Staat vorrübergehend wieder Überprüfungen einführen darf. Das Bundesinnenministeriums hatte dies anlässlich des G7-Gipfels beschlossen. Das jährliche Treffen der Staats- und Regierungschefs der sieben führenden westlichen Industrienationen findet am 7. und 8. Juni auf Schloss Elmau statt.

Homepage der Bundesregierung zum G7-Gipfel

Homepage der bayerischen Staatsregierung zum G7-Gipfel

Schloss Elmau

Meilerhütte

Spiegel-Artikel

Schengener Abkommen

Grenzkodex

BMI zu Grenzkontrollen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.