Linke-Vorsitzender warnt

Griechen droht "humanitäre Katastrophe"

+
Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger

Berlin - Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger warnt mit drastischen Worten vor einer "humanitären Katastrophe" in Griechenland. Spätestens im Winter sei es soweit - wenn nicht bald etwas geschehe.

Der Linke-Vorsitzende Bernd Riexinger warnt mit drastischen Worten vor einer Verschlechterung der Lage in Griechenland. Schon jetzt grassierten Kinderarmut, Hunger und Obdachlosigkeit, sagte er der Nachrichtenagentur dapd in Berlin. „Spätestens im Winter droht eine humanitäre Katastrophe.“ Die Griechen bräuchten dann Nothilfe zur Versorgung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten.

„Dieses Horrorszenario kann nur verhindert werden, wenn eine Sozialklausel in die Hilfspakete geschrieben wird“, betonte Riexinger. Künftig dürfe Geld aus dem internationalen Hilfsprogramm für Griechenland nur noch zweckgebunden fließen. Ein großer Teil müsse für „Anti-Armuts-Programme“ reserviert werden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.