Wegen Spionageverdacht

Griechische Soldaten in der Türkei festgenommen

+
Türkische paramilitärische Polizisten begleiten die zwei unter Spionageverdacht festgenommenen griechischen Soldaten. Foto: DHA-Depo Photos/AP

Vorfall an der griechisch-türkischen Grenze: Zwei griechische Soldaten wurden auf türkischen Territorium festgenommen. Sie beteuern, es sei ein Versehen gewesen.

Istanbul (dpa) - Zwei nach Überschreiten der Grenze in der Türkei festgenommene griechische Soldaten haben die gegen sie erhobenen Spionagevorwürfe zurückgewiesen.

"Wir sind keine Spione, wir haben die Grenze nicht absichtlich überquert. Es ist wegen des schlechten Wetters passiert", sagte Leutnant Aggelos Mitretodis vor Gericht, wie die private Nachrichtenagentur Dogan am Samstag meldete. Er war gemeinsam mit einem Feldwebel gefasst worden.

In der Region des Grenzflusses Evros (türkisch: Meric) hatte es in den vergangenen Tagen stark geschneit. Die Soldaten gaben an, dass sie Fußspuren im Schnee gefolgt seien, von denen sie glaubten, dass sie von Migranten stammten. Ein Sprecher der griechischen Regierung sagte dem Sender ERT, griechische und türkische Kommandostellen seien wegen der beiden Männer miteinander in Kontakt.

Die Beziehungen zwischen den Nato-Partnern Türkei und Griechenland sind angespannt. Ankara fordert die Auslieferung von acht Soldaten, die sich nach dem Putschversuch im Juli 2016 per Hubschrauber nach Griechenland abgesetzt hatten. Streit gibt es auch um Gaserkundungen südöstlich von Zypern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.