Griechisches Parlament wählt neuen Präsidenten

+
Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras (R) im Gespräch mit Prokopis Pavlopoulos. Foto: Alexandros Vlachos

Athen (dpa) - Das griechische Parlament tritt am Abend zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten zusammen. Die Wahl des 64-jährigen konservative Politikers Prokopis Pavlopoulos gilt als sicher.

Ihn unterstützt die regierende Linkspartei Syriza sowie ihr Koalitionspartner, die Unabhängigen Griechen. Zusammen verfügen sie über 162 der 300 Sitze im Parlament. Auch die 76 Abgeordneten der konservativen Oppositionspartei Nea Dimokratia, aus deren Reihen Pavlopoulos politisch stammt, werden voraussichtlich für Pavlopoulos stimmen. Für die Wahl sind 180 Stimmen notwendig.

Der Präsident hat in Griechenland nur eine repräsentative Rolle. Die Amtszeit des amtierenden Staatschefs Karolos Papoulias endet am 13. März.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.