Gröhe setzt auf Rot-Schwarz in Mecklenburg-Vorpommern

+
CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe setzt auf die Fortsetzung der rot-schwarzen Koalition in Mecklenburg-Vorpommern.

Berlin - CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe setzt in Mecklenburg-Vorpommern auf eine Fortsetzung der rot-schwarzen Koalition.

Das Ergebnis bei der Landtagswahl mache deutlich, dass dies der Wille der Bürger sei, sagte Gröhe am Montag dem Nachrichtensender n-tv in Berlin. Von der erfolgreichen Regierungsarbeit in Mecklenburg-Vorpommern hätten “vor allem der Ministerpräsident und seine Partei profitiert“.

Jubel bei Rot und Grün, Tristesse bei CDU und FDP- die Bilder vom Wahlabend in Meck-Pomm

Jubel bei Rot und Grün, Tristesse bei CDU und FDP- die Bilder vom Wahlabend in Meck-Pomm

Natürlich hätte sich die CDU gewünscht, wenn das Engagement des Wirtschafts- und des Innenministers stärker gewürdigt worden wären, sagte Gröhe. “Aber es gab auch schwierige Themen.“ Die Bundespolitik und der innerparteiliche Streit hätten für das Ergebnis kaum eine Rolle gespielt. “Wiewohl: Mit weniger Streit gibt es mehr Rückenwind. Auch das ist eine Lehre, die es stets zu beherzigen gilt“, sagte Gröhe.

Die CDU musste am Sonntag mit nur noch 23,1 Prozent deutliche Verluste hinnehmen. Sieger der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern ist mit 35,7 Prozent die SPD.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.