Große Freude nach hessischem Dominostein-Weltrekord

+
Patrick Sinner aus Kefenrod feiert seinen Domino-Weltrekord in Büdingen.

Büdingen. Großer Jubel wegen kleiner Steine: Nach dem Dominostein-Weltrekord ist in der Nacht zu Samstag in Büdingen noch kräftig gefeiert worden. Der 16 Jahre alte Patrick Sinner hatte zuvor in einer Sporthalle 2000 aufgestellte Mini-Dominosteine nacheinander zum Umfallen gebracht - Weltrekord.

Damit werde er ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen, sagte der glückliche 16-Jährige, nachdem der letzte Stein gefallen war. Ein Notar und ein Guinness-Schiedsrichter hätten den Versuch überwacht.

Die Mini-Dominosteine sind nur einen Zentimeter groß und einen halben Zentimeter breit. Der Aufbau sei eine Herausforderung und viel schwieriger als bei den normalen Dominosteinen, sagte Sinner. „Nur ein Windhauch, und alles ist hin.“

Etwa 300 Zuschauer hatten den Rekordversuch verfolgt. Der Schüler schaffte auch noch einen weiteren Rekord: Eine Spirale aus 55 555 Dominosteinen fiel ebenfalls wie geplant um. (lhe)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.