Grüne: Andreae soll Kuhn nachfolgen

+
Wirtschaftsexpertin Kerstin Andreae.

Berlin - Die Wirtschaftsexpertin Kerstin Andreae soll Fritz Kuhn im Fraktionsvorstand der Grünen im Bundestag nachfolgen. Kuhn will Oberbürgermeister in Stuttgart werden.

Der Vizefraktionschef will im Herbst Oberbürgermeister in Stuttgart werden und bereits zum 1. März aus dem Fraktionsvorstand ausscheiden. In Fraktionskreisen hieß es weiter, Fraktionschefin Renate Künast unterstütze einen Aufstieg Andreaes wegen ihrer fachlichen Kompetenz und weil damit ein Stück weit ein Generationenwechsel verbunden sei. Andreae ist 43 Jahre alt, Kuhn und Künast sind jeweils 56. Die Fraktion will am 27. Februar entscheiden.

Die Personalie ist für die interne Kräfteverteilung bei den Grünen auch deshalb von Belang, weil Andreae wie Künast zum Realo-Lager zählen. Bei den Grünen-Realos rumort es heftig, seitdem Künast im September den Sprung auf den Chefsessel in der Berliner Landesregierung verpasste. Möglicherweise werden nun interne Rufe leiser, eine jüngere Realo-Politikerin aus den Ländern müsse bundesweit stärkeres Gewicht erlangen. Den geplanten Aufstieg der Baden-Württembergerin Andreae meldete auch Spiegel online.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.