Parteien in Niedersachsen: CDU und SPD verlieren leicht an Mitgliedern

Grüne und Piraten im Höhenflug

Hannover. Die Grünen und die Piraten sind auch in Niedersachsen auf dem Höhenflug: Beide Parteien verbuchten im vergangenen Jahr prozentual die stärksten Mitgliederzuwächse. Ein leichtes Plus gab es auch bei den Linken. Dort wird beobachtet, dass sich bei den politisch Aktiven eine Art „Parteien-Hopping“ breitmacht.

SPD und CDU mussten hingegen unter dem Strich 2011 geringe Verluste bei ihren Mitgliederzahlen hinnehmen. Die SPD freut sich aber über viele Neueintritte vor allem von jungen Mitgliedern. Die CDU konnte ihre Position als zahlenmäßig stärkste Partei in Niedersachsen verteidigen.

Nur die FPD kann bisher nicht bilanzieren, wie sich die Mitgliederentwicklung im Heimatland ihres Parteichefs Philipp Rösler im vergangenen Jahr darstellt. Bundesweit sank die Mitgliederzahl nach jüngsten Angaben aus der FDP-Zentrale um rund 7,5 Prozent - das war der stärkste Rückgang für die Liberalen seit 15 Jahren.

Die Grünen waren bei der Mitgliederentwicklung in Niedersachsen ein Hauptgewinner: Sie verbuchten 2011 ein Plus von mehr als 22 Prozent. Zum Jahresbeginn gehörten 6278 Männer und Frauen der Partei an. „Wir hatten 1385 Eintritte und 231 Austritte“, sagt Sprecherin Katja Sauer.

Auch die Piraten wollen bis zur Landtagswahl 2013 in Niedersachsen Fuß fassen. Ihre Mitgliederzahl erhöhte sich von 995 Ende 2010 auf 1582 im Januar diesen Jahres. Die Linken wuchsen in Niedersachsen unter dem Strich um weniger als 1,0 Prozent auf 3402 Mitglieder. „Uns fällt auf, dass die Mitgliederentwicklung teilweise sehr flüchtig ist“, sagt Parteisprecherin Maren Kaminski. „Manche Leute steigen ernst ein, sind dann aber auch schnell wieder weg.“ Diese Form von „Parteien-Hopping“ werde auch bei anderen Parteien wie Grünen und SPD beobachtet. (lni)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.