"Ponywerbung" als Antwort auf Rösler? 

+
Philipp Rösler hat auf dem zurückliegenden FDP-Parteitag die Grünen attackiert

Berlin - Angesichts einer hitzigen Debatte über Ponywerbung im Internet erwägen die Grünen, mit Ponyfiguren neuen Schwung in die laufenden Wahlkämpfe zu bringen.

“Wir brauchen tatsächlich dringend ein grünes Pony als Giveaway“, also als kleines Werbegeschenk, schlug der Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz im Onlinedienst Twitter vor. “Die Grünen setzen im Wahlkampf nun verstärkt auf Ponywerbung“, kündigte Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck dort an.

Hintergrund ist die Attacke von FDP-Chef Philipp Rösler auf dem zurückliegenden FDP-Parteitag gegen die Grünen. Rösler hatte gesagt, jede Woche kämen neue Verbotsforderungen von ihnen - etwa “Verbot von Zigarettenwerbung, ganz aktuell: Verbot von Ponywerbung“. Rösler hatte sich dabei auf einen Vorstoß aus den Reihen der Bremer Grünen gegen Ponyreiten auf Jahrmärkten aus Tierschutzgründen beziehen wollen - und versprochen. “Rösler hat sich leicht vergaloppiert“, sagte ein FDP-Sprecher Spiegel Online .

"Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

"Verantwortung für die Freiheit" - die Positionen des neuen FDP-Grundsatzprogramms

Im Internet dauerte es etwas, dann war der Versprecher Gegenstand zahlreicher ironischer Betrachtungen. Die Grünen selbst teilten auf ihrer Homepage mit: “Wir wollen weder Ponys verbieten noch die Werbung für sie. Wir fordern ja nicht mal ein Verbot der FDP!“

Zudem betonten die Grünen: “Die FDP hat einen Pony-Komplex.“ Schon vor Jahren habe der damalige FDP-Chef Guido Westerwelle das grüne Spitzenpersonal als “Pony-Gespann“ bezeichnet.

Kernpunkte ihres politischen Programms debattieren die Grünen an diesem Samstag auf einem kleinen Parteitag in Lübeck.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.