Landtagswahl 2013: Seitenblicke auf Piraten

Grüne setzen auf die SPD

Jan Haude

Hannover. Von den Wahlerfolgen und den guten Umfragewerten der Piraten-Partei wollen sich Niedersachsens Grüne nicht verrückt machen lassen. „Wir haben keinen Grund, unruhig zu sein“, gab sich Landeschefin Anja Piel gestern in Hannover betont gelassen. Entsprechend selbstbewusst formulierte auch der Co-Vorsitzende Jan Haude das grüne Ziel für die Landtagswahl am 20. Januar 2013. „Wir streben ein gutes zweistelliges Ergebnis an.“ Er fügte an: „Wir wollen Schwarz-Gelb beenden, also die beiden bisherigen Regierungsparteien CDU und FDP komplett ablösen.“

Seine Partei bevorzuge wegen der großen Schnittmengen ein Bündnis mit der SPD. Es gelte aber auch, eine große Koalition von CDU und SPD zu verhindern. Diese bedeute Stillstand. Daher werde man andere Konstellationen nach der Wahl nicht ausschließen.

Neben den ur-grünen Themen Umwelt und Energie wollen die Grünen in den Bereichen Bildung und Finanzen beim Wahlvolk punkten. Mit Blick auf die Piraten betonten die beiden Vorsitzenden, dass die Grünen seit langem für eine moderne Netzpolitik stünden. Ihr Personal stellen die Niedersachsen-Grünen im Sommer auf. (ymp)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.