Grünen-Mitbegründer Walde gestorben

+
ARCHIV - Eberhard M. Walde, Mitglied der Bundestagsfraktion der Grünen, am 07.03.1983 auf der Bundespressekonferenz in Bonn.

Berlin - Der Mitbegründer und langjährige Bundesgeschäftsführer der Grünen, Eberhard Walde, ist tot. Nach Angaben der Partei starb er am Samstag überraschend im Alter von 62 Jahren.

Parteichefin Claudia Roth würdigte Walde als Grünen der ersten Stunde, der als Organisator den Aufbau der Parteistrukturen maßgeblich geprägt und entscheidend zum Erfolg der Grünen in den 80er Jahren beigetragen habe.

30 Jahre "Die Grünen": Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Die Grünen: Das wurde aus den Gründungsmitgliedern

Walde stand für das links-alternative Spektrum der Grünen und galt in den 80er Jahren als zentrale Figur. In seine fast neunjährige Amtszeit als Bundesgeschäftsführer fiel der Aufstieg der Grünen zur "vierten Kraft" im Parteiengefüge. Im Frühjahr 1991 zog er sich jedoch zurück, nachdem die Grünen bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl 1990 gescheitert waren.

In den folgenden Jahren organisierte Walde humanitäre Hilfe im Nordirak, in Ruanda und im Kosovo. Sein Herz aber blieb stets im niedersächsischen Wendland, wo er sich bis zuletzt an den Protesten gegen ein Atommüllendlager in Gorleben beteiligte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.