Guttenberg kehrt auf politische Bühne zurück

+
Kehrt in Brüssel auf die politische Bühne in Europa zurück: Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg.

Brüssel/München - Ex-Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) absolviert an diesem Montag in Brüssel den ersten politischen Auftritt in Europa seit seinem Rücktritt vor neun Monaten.

Gemeinsam mit EU-Vizepräsidentin Neelie Kroes will Guttenberg im Brüsseler Kommissionsgebäude für Internetfreiheit werben. Der 40-Jährige war vor neun Monaten gestürzt, nachdem im Internet auf der Webseite “Guttenplag“ dokumentiert worden war, wie viele Passagen seiner Doktorarbeit abgeschrieben waren.

Kroes will mit Guttenberg Pläne zur Unterstützung von Netzaktivisten in autoritär regierten Staaten vorstellen. Die Comeback-Chancen des Freiherrn in der CSU steigen damit aber nicht. Parteichef Seehofer bekräftigte am Wochenende seine scharfe Kritik an Guttenberg, der viele CSU-Mitglieder mit einer Generalattacke auf seine eigene Partei verärgert hatte - unter anderem mit dem Vorwurf, die CSU sei keine Volkspartei mehr und habe “Spinnweben“ gebildet.

Guttenberg: Die besten Sprüche zu Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Das sei “völlig daneben“ und “enttäuschend“ gewesen, sagte Seehofer der “Welt am Sonntag“. In der CSU herrscht die verbreitete Einschätzung, dass Guttenberg sein Comeback mit dem Interview-Buch “Vorerst gescheitert“ und dem Verzicht auf seine Brille generalstabsmäßig plante - sich aber bei der Wirkung seiner Attacken auf die Christsozialen verkalkuliert hat. Denn nicht nur Seehofer, sondern auch viele einfache Mitglieder halten das für undankbar und unsolidarisch, wie CSU-Politiker übereinstimmend berichten.

Auch die Staatsanwaltschaft Hof ist zu dem Schluss gekommen, dass Guttenberg viele Stellen seiner Doktorarbeit abgeschrieben hat. Das Verfahren wurde aber gegen Zahlung einer Geldauflage eingestellt, weil kein großer wirtschaftlicher Schaden entstanden ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.