Guttenberg-Rückkehr: "Machen wir"

+
Knappe 9 Monate nach seinem Rücktritt als Verteidigungsminister will die CSU Karl-Theodor zu Guttenberg zurück in die deutsche Politik holen

Hamburg - Karl-Theodor zu Guttenberg soll zurück in die deutsche Politiklandschaft - zumindest wenn es nach seiner Partei geht. Eine entsprechende Anfrage nahm der Ex-Minister positiv auf.

Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) will offenbar in den nächsten Wochen mit seinen oberfränkischen Parteifreunden über eine mögliche Kandidatur bei der Bundestagswahl 2013 sprechen. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ hat Guttenberg auf die Aufforderung des CSU-Kreisvorsitzenden von Lichtenfels, Christian Meißner, innerhalb der nächsten vier bis fünf Wochen mit ihm und dem Kulmbacher CSU-Chef Henry Schramm ein Gespräch zu führen, reagiert. Der Ex-Minister habe per SMS geantwortet: „machen wir.“

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Der oberfränkische CSU-Bezirksvorsitzende, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, sagte, er rechne damit, dass Guttenberg während seines Deutschland-Aufenthalts Ende Januar Klartext über seine Kandidatur sprechen werde: „Ich gehe davon aus, dass er dann die Gelegenheit nutzt, mit seinen politischen Freunden zu reden.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.