Absage aus "persönlichen Gründen"

US-Studenten verhindern Guttenberg-Rede

+
Karl-Theodor zu Guttenberg macht die Plagiatsaffäre auch in Amerika zu schaffen.

New Hampshire - Die Plagiatsaffäre lässt Karl-Theodor zu Guttenberg nicht los: Als er an einer US-Uni einen Vortrag halten soll, protestieren die Studenten. Guttenberg sagt die Veranstaltung ab.

Der ehemalige Verteidigungsminister war von der "International Business Council" eingeladen worden, am Darthmouth College im US-Bundesstaat New Hampshire zu referieren, berichtet das Onlineportal welt.de. Viele Studenten und auch Dozenten waren jedoch gar nicht erfreut über diese Veranstaltung. Sie starteten eine Online-Petition.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Initiiert wurde diese von der Germanistik-Professorin Veronika Füchtner. Sie sei besonders darüber schockiert gewesen, dass sich Guttenberg nie für sein Verhalten entschuldigt habe, wird Füchtner von der Universitätszeitung "The Darthmouth" zitiert. Innerhalb von drei Tagen unterzeichneten 100 Befürworter die Petition.

Guttenberg sagte seine Teilnahme daraufhin aus "persönlichen Gründen" ab.  

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.