Neuestes Werk des Satirikers Peter Lenk

Welcher Politiker ist hier dargestellt?

+
Die Gesichtszüge der Figuren auf dem "Schelmenbaum" erinnern an den ehemaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU, oben) und an die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin.

Tuttlingen - Zwei affenartige Figuren mit Doktorhut klettern auf dem "Schelmenbaum", dem neuesten Kunstwerk des Satirikers Peter Lenk. Erkennen Sie, an welche Politiker die Figuren angelehnt sind? 

Der "Schlemenbaum" des 65-jährigen Bildhauers und Satirikers Peter Lenk wurde am Sonntag in Emmingen-Liptingen (Kreis Tuttlingen) enthüllt.

Die Gesichtszüge von zwei affenartigen Figuren mit Doktorhut erinnern an den ehemaligen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) und an die FDP-Politikerin Silvana Koch-Mehrin. Beiden wurde der akademische Grad aberkannt, beide traten von ihren politischen Ämtern zurück.

Politiker auf dem Schelmenbaum

Politiker auf dem Schelmenbaum

Lenk will die wegen ihrer Doktorarbeit in die Kritik geratene Bundesbildungsministerin Schavan (CDU) auf keinen Fall porträtieren. "Sie hasst mich wie die Pest. Und Leute, die mich hassen, stelle ich nicht dar", sagte Lenk, der für seine satirischen Darstellungen bekannt ist.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.