Härtere Strafen für Knast-Drogenschmuggler

+
Zwei Häftlinge stehen neben einer Justizbeamtin im Innenhof der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Halle (Saale). Das Land Nordrhein-Westfalen fordert im Bundesrat härtere Strafen für Knast-Drogenschmuggler.

Berlin - Zur Eindämmung der Drogenkriminalität hinter Gittern sollen die Strafen für das Einschmuggeln von Betäubungsmitteln verschärft werden.

Das sieht ein Gesetzentwurf Nordrhein-Westfalens vor, den der Bundesrat am Freitag in Berlin befürwortete. Danach gelten “das Einbringen“ von Betäubungsmitteln und der Handel damit als besonders schwere Straftat, die mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr geahndet werden soll. Die erhöhte Strafandrohung soll abschreckend wirken. Das Einschmuggeln von Rauschgift in Gefängnisse steht schon unter Strafe.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.